Patrick Tundo

02.12.2021
4/2021
  • Kopf bis Fuss

Gründer und Leiter von Assymba 

|  Der Auslöser

Assymba möchte, wie jedes Unternehmen, seine Prozesse kontinuierlich verbessern. Vor einigen Monaten habe ich beschlossen, die Zeitgewinne aufgrund unserer kontinuierlichen Verbesserung in die Zufriedenheit meiner Mitarbeitenden anstatt in das Streben nach immer mehr Kunden oder höheren Profiten zu investieren.

|  Die Überzeugung

Gut organisierte Arbeit, einfache, klare und leicht nachvollziehbare Prozesse. Starke Unternehmenswerte. Motivierte, solidarische und kooperative Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Es ist deren Engagement, das mich zu Projekt 47 inspiriert hat!

|  Das Ziel

Ich möchte, dass sich meine Mitarbeitenden bei Assymba wohlfühlen, sie sich ständig weiterbilden und langfristig auf dem Arbeitsmarkt konkurrenzfähig bleiben können und ein erfüllteres Familienleben geniessen.

|  Die Zukunftsperspektiven

«Digital Natives» möchten in innovativen Unternehmen arbeiten und ihre Lebensqualität steigern. Um die Talente dieser Generation anzuziehen und zu halten, müssen kleine und mittelgrosse Unternehmen unter anderem flexible Arbeitszeiten anbieten. Das bedeutet jedoch nicht, dass es keine Regeln gibt.

|  Die Leistung

Das Projekt 47! Viertagewochen werden nun wie Fünftagewochen bezahlt. Das Gehalt und der Urlaubsanspruch bleiben bei 100 Prozent. Nach einigen Monaten zeigt sich der erhoffte Erfolg des Projekts: Die Mitarbeitenden sind hoch motiviert und enthusiastisch und die Kunden durchweg zufrieden!

Assymba wurde 2014 gegründet und beschäftigt neun Mitarbeitende, die massgeschneiderte IT-Lösungen anbieten. Der Gründer Patrick Tundo ist überzeugt, dass kleine und mittelgrosse Unternehmen auf neue Arbeitsformen setzen müssen, um attraktiv zu bleiben und die besten Talente anzuziehen.