Inspiration ⇨ Voneinander Lernen für eine gendergerechte Führungskultur

04.06.2021
2/2021
  • Inspiration

Die Veränderung der Führungs- und Unternehmenskultur gilt als eine der zentralen Stellschrauben für die Gleichstellung in Unternehmen.

In der von SKO unterstützten Umfrage zum Gleichstellungsengagement männlicher Führungskräfte haben wir unter anderem gefragt, welche Aktivitäten Kadermänner bereits umsetzen.

Die Grafik zeigt zwei gegensätzliche Ergebnisse: Zum einen geben männliche Führungskräfte an, bereits sehr aktiv einen gleichstellungsorientierten Kulturwandel zu gestalten. Zum anderen nehmen die Kaderfrauen das Engagement ihrer Kollegen jedoch sehr viel zurückhaltender wahr – mit der grössten Diskrepanz ausgerechnet bei den Aktivitäten, bei denen sich Männer als bereits sehr engagiert einschätzen.

Hier drängen sich folgende Fragen auf: 

Überschätzen Männer ihr Engagement, oder stellen sie sich aktiver dar, als sie tatsächlich sind?

Unterschätzen Frauen das Engagement von Männern, oder nehmen sie dieses möglicherweise zu wenig wahr?

Zur Beantwortung braucht es ein «Learning by sharing», das heisst, einen Austausch über das Erleben und Empfinden von verschiedenen konkreten Alltagspraktiken. Für diesen Austausch braucht es Mut und Offenheit beim Berichten wie beim Zuhören sowie gegenseitiges Wohlwollen und gegenseitige Wertschätzung.

Durch dieses Voneinander-Lernen können dann gemeinsam «Gender Inclusive Leadership Practices», also konkrete Alltagspraktiken, verabredet werden, die massgeblich zu einer gendergerechten Veränderung der Führungskultur beitragen.

Prof. Dr. Julia Nentwich und Dr. Gabriele Schambach leiten das Projekt «Leaders for Equality: Führungskräfte nutzen Chancen» an der Universität St. Gallen (www.leadersforequality.ch), die Schweizer Kader Organisation SKO ist Projektpartnerin und im Beirat vertreten.