Inspiration ⇨ Die Schweiz hat eine Chance als «Sustainability Valley»

23. November 2020
4/2020
Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die zwei Megatrends, welche die nächste Dekade, ja die nächste Generation prägen werden. Und zwar in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Obwohl die Schweiz in Sachen Forschung und Innovation weltweit einen Spitzenplatz einnimmt, geben die Akteure im Silicon Valley und in Fernost den Takt vor – zumindest was die Kommerzialisierung von Technologie betrifft.
Die nächste Chance, sich weltweit zu positionieren, ist Nachhaltigkeit. Wo wird das «Sustainability Valley» der Welt entstehen? Wenn wir unseren Wohlstand und unsere Lebensqualität halten wollen, dann muss einerseits wirtschaftliches Wachstum vom Ressourcenverbrauch entkoppelt werden, und andererseits muss die Wirtschaft generell für alle Beteiligten Wert und Nutzen stiften.
Dabei ist «weniger schlecht» nicht gut genug. Es braucht Innovationen in mehreren Dimensionen, zum Beispiel in Fragen von Führung und Corporate Governance, in Fragen der Finanzierung und der Kapitalflüsse, und nicht zuletzt natürlich in Wissenschaft und Technik. An unseren Kaderschmieden wird seit je ein Stakeholder-orientiertes Führungsmodell gelehrt; der Buchstabe unseres Gesetzes bevorteilt nicht einseitig den Kapitalgeber, sondern stellt das Interesse des Unternehmens insgesamt ins Zentrum; unsere Finanzinstitute halten einen Spitzenplatz im Bereich nachhaltige Investitionen, und wir haben Pioniere, zum Beispiel in der Solartechnologie. Das Chancenland Schweiz hat also beste Voraussetzungen, den Mut, den Unternehmergeist und die Risikobereitschaft, diese Voraussetzungen für uns und die ganze Welt zu nutzen – schaffen wir das?
Eine Motivation dafür dürfte die Umsetzung von Nachhaltigkeit an der Schnittstelle von Industrie und Kapitalmarkt werden: Nur was gemessen wird, wird auch umgesetzt. 
Anzeige
  • Thomas Scheiwiller
    Unabhängiger Advisor für internationale Unternehmen in denBereichen Sustainability, Integrity, Governance und Compliance.