Homeoffice, faltbar

4. März 2021
1/2021
Plötzlich ist die Küche auch ein Büro, das Wohnzimmer ein Arbeitsraum und das Schlafzimmer der Ort für Video-konferenzen. Unsere Wohnungen, unsere Häuser, unser privater Rückzugsbereich haben durch die Pandemie plötzlich einen anderen Stellenwert: Es sind öffentliche, von anderen Menschen einsehbare Orte geworden, wo wir Dinge produzieren, Arbeiten verrichten, Neuigkeiten austauschen – aber eben auch wohnen.
Das alles verändert die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten – das ganze de-Sede-Team hat diese Herausforderung initiativ und kreativ angenommen: sei es im Umgang untereinander, mit Lieferanten, mit unseren Kunden. Aber auch die rasante Digitalisierung und der ökonomische Druck sind ständige Begleiter. Sie fordern uns heraus, immer einen Schritt weiter zu sein. Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. Das schafft, verbunden mit einem respektvollen Umgang, unabdingbares Vertrauen, innere Stärke und einen grossartigen Spirit. Dies ermöglicht es uns, über die gegenwärtigen Anforderungen hinaus, neue Ziele zu setzen und das Unmögliche möglich zu machen.
Als Corona kam, merkten wir rasch, dass das eigene Zuhause stark an Bedeutung gewinnt. So haben wir spontan entschieden – natürlich unserer hochwertigen Manufaktur gerecht, – eine eigenständige, unverwechselbare Skulptur zum schnellen Verändern des Sitzens zu erfinden: Entstanden ist ein faltbarer Filzhocker, dessen Sitzoberfläche mit feinstem Leder bezogen ist und der mit einem ebenfalls faltbaren Tisch das schnell abräumbare Homeoffice richtig stilvoll macht.
Anzeige