Bettina Hirsig

15. September 2020
3/2020

| Die zündende Idee  

Menschen mit Flucht- oder Migrationshintergrund haben oft erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt; gleichzeitig herrscht in der ICT-Branche ein Fachkräftemangel. Wir verbinden diese beiden Herausforderungen zu einer Lösung: Powercoders.

| Die Überzeugung 

Wir setzen uns mit Powercoders für Chancengleichheit vielfältiger Talente in der IT-Branche ein. Wir glauben daran, dass Diversität sowohl wirtschaftlich als auch sozial wertvoll ist.

| Das Ziel

Unser Ziel ist, dass 60 Prozent all jener Menschen, die unser Programm absolviert haben, nachhaltig in der ICT-Branche arbeiten können. Sie erlangen so ihre Eigenständigkeit zurück, werden unabhängig von der Sozialhilfe und sind wertvolle Fachkräfte.

| Blick in die Zukunft

Unser Wunsch ist, dass die Arbeitsintegration von talentierten Menschen ungeachtet ihrer Herkunft eine Selbstverständlichkeit wird und die ICT-Branche dabei eine Vorreiterrolle übernimmt.

| Die Dienstleistung

Wir bilden talentierte und motivierte Menschen in einem dreimonatigen IT-Bootcamp aus und vermitteln ihnen ein Praktikum in der IT-Branche. Das Ziel ist ein unbefristetes Arbeitsverhältnis, eine Lehre oder ein berufsbegleitendes Studium.
Powercoders
Flüchtlinge und Migrantinnen mit IT-Kompetenzen werden von der 2017 gegründeten Non-Profit-Organisation Powercoders geschult und der unter Fachkräftemangel leidenden IT-Branche vermittelt. Gegen 60 Prozent der bisher 148 Teilnehmenden konnten so in der IT-Industrie Fuss fassen. Über 80 Schweizer Unternehmen sind an Bord und teilen die Mission von Powercoders. Das Programm soll nun auch international aufgebaut werden; erste Pilotprojekte wurden in Istanbul und Turin durchgeführt, weitere Städte sind in Vorbereitung.